Einweihung bei Traumwetter

 

Viele Gäste wohnten der Eröffnung des Hortensienparks bei

Der Fleiß hat sich gelohnt. Bei traumhaftem Sommerwetter ist der „Hortensia Garden“ feierlich eröffnet worden. Die Besucher kamen in Scharen. Sie waren neugierig, was aus dem neuesten Projekt des Stadtmarketingvereins Offensive geworden ist. Gelungen, so lautete der vielfache Kommentar. Wer verinnerlicht hatte, dass der alte LWL-Friedhof in seiner jetzigen Form erhalten bleiben soll und bedenkt, dass das Areal in einem Landschaftsschutz

Offensive-Vorsitzende Henrike Klein-Petzold begrüßte die vielen Besucher

gebiet liegt, der hatte auch verstanden, dass Hortensia Garden ein in vielen Bereichen naturbelassener Raum ist.

Im Rahmen von Talkrunden, die von Offensive-Vorstandsmitglied Jendrik Peters geleitet wurden, wurden die Hintergründe zur Entstehung des Hortensienparks aufgezeigt. Anerkennung zollte Landrat Dr. Klaus Effing den an der Umsetzung beteiligten Personen. Er machte im Rahmen seiner Wanderung auf der Teuto-Schleife Canyon-Blick, die durch den Hortensienpark führt, mit 40 Wanderern einen Zwischenstopp und wohnte der Einweihung bei. Deutlich machten die Offensive-Vertreter Max Mew

Im Rahmen von Talkrunden unter Leitung von Jendrik Peters erläuterten Landrat Dr. Klaus Effing, Hortensienfachmann Hartmut Grünagel, Offensive-Schatzmeister Max Mews und Offensive-Geschäftsführer Jürgen Kohne (von links) die Entwicklung des Hortensienparks.

s und Jürgen Kohne, dass die Finanzierung des Projekts ein Kraftakt sei. Sie riefen zu weiteren Spenden auf.

Die Vorsitzende Henrike Klein-Petzold dankte allen, die tatkräftig mit angefasst hatten, damit die über 1000 Hortensien inzwischen in toller Blüte stehen und bat um Geduld: „Die zarten Pflänzlein wachsen noch. In zwei bis drei Jahren haben sich die Hortensien zu voller Größe entwickelt und dann sieht das Bild hier ganz anders aus“. Ausdrücklich erwähnte sie Hartmut Grünagel, der als Hortensienfachmann – er ist Meister bei der Firma Kötterheinrich, einem der größten europäischen Hortensienzüchter Europas mit Sitz in Lengerich – federführend bei der Planung und Pflanzung mitgewirkt hat und der sich auch künftig maßgeblich um die Pflege mit kümmern wird. Ihr Dank galt auch Barbara Rübartsch, die nicht nur das Projekt Hortensia-Garden geleitet hat, sondern über 15 Jahre die Entwicklung des ALVA-Skulpturenparks , zu dem der Hortensienpark gehört, maßgeblich vorangetrieben hat. Sie hielt auch den Festvortrag im Rahmen der Einweihungsfeier

Landrat Dr. Klaus Effing nahm mit einer Wandergruppe, die auf der Teuto-Schleife Canyon-Blick unterwegs war, an der Eröffnung des Hortensia-Gardens teil.

Die Elfen der Offensive servierten Imbiss und Getränke

(Originalwortlaut an anderer Stelle).

Musikalisch umrahmt hat die Junior-Band des Hannah-Arendt-Gymnasiums die Feier.

Zusammen mit Bürgermeister Wilhelm Möhrke durchschnitt Henrike Klein-Petzold das Band und gab damit den Weg frei in den Hortensienpark. Während dessen bewirteten Offensive-Mitglieder die Gäste mit Imbiss und Getränken. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit und schauten sich im Hortensia-Garden um.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Sie sind herzlich eingeladen unsere Beiträge zu kommentieren.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.